Trauern und Träumen

Zuerst kommt die Trauer, um dann den Träumen den Weg frei zu machen, ganz unbehelligt von dem Alten, von dem Vergangenen, von dem zu Verabschiedenen frei zu fliegen und zu erblühen.
Wie oft übergehen wir die Trauer - das unbekannte, dunkle, tiefe Land, in das man sich nur selten wagt – oft auch einfach, weil man den Weg dorthin nicht kennt.


Doch in der Trauer liegt auch Trost und die Hoffnung auf Abschied – auf den ganzen Abschied von dem, was wir betrauern. Sich zu trauen zu trauern bedeutet auch, sich bereit zu machen den Abschied ganz zu nehmen. Um dann (wieder) den eigenen Wünschen zu folgen, oder sich von Ihnen überraschen zu lassen.


An diesem Abend experimentieren wir mit Impulsen aus dem biographischen und kreativen Schreiben um uns Trauer und Träumen zu nähern. Dabei ist es nicht wichtig, in einem aktuellen Trauerprozess zu sein. Mut und Lust beides ins Leben einzuladen ist Vorbereitung genug.
Seit ich im Oktober diesen Jahres mein Studium zum biographischen und Kreativen Schreiben begonnen habe, lässt Schreiben nicht mehr los und ich freue mich schon SEHR, Euch diese neue Facette in meinem Angebot vorzustellen.


Mittwoch, 8.12.2021 von 19.30 Uhr 21.30 Uhr
Teilnahmebeitrag: 18 Euro
Online über die Plattform zoom.
Anmeldung bis 10.12.2021 bitte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.